· 

kiwi bud thinning

Also eins kann ich euch empfehlen, fangt NIEMALS an, auf einer Kiwifruitfarm zu arbeiten haha, es ist die Hölle! Aber das kann wahrscheinlich jeder schnell sagen. Als ich hier am Montag angekommen bin habe ich mir auch noch gedacht, das wird schon nicht so schlimm werden, aber ich wurde ziemlich schnell eines Besseren belehrt. Dabei haben wir am ersten Tag sogar nur 7 Stunden gearbeitet. Die Arbeit an sich ist auch gar nicht so schlimm, vielleicht ein bisschen langweilig, aber damit könnte ich leben. Womit ich jedoch ziemliche Probleme habe, ist die Position in der wir arbeiten.

 

Erste Lektion, Kiwis wachsen an Bäumen und aus jeder Knospe eines weiblichen Baumes wird nach der Bestäubung eine Frucht. Das Problem ist jetzt, dass zu viele Knospen an den Bäumen sind. Unsere Aufgabe ist es also alle schlechten und zu vielen Knospen abzupflücken. Dazu muss man die ganze Zeit hochgucken und die Hände hochhalten. Glaubt mir, es fühlt sich an als würden einem Messer in den Nacken geworfen… Dementsprechend werde ich mir also höchstwahrscheinlich schnell etwas anderes Suchen… Aber naja zumindest habe ich nette Gesellschaft (ich glaube ich bin hier in einer deutschen Kolonie gelandet) und ein gemütliches Zimmer, dieses Mal ohne Tiere in meiner Wand (es waren letztendlich übrigens Vögel und keine Ratten glaube ich, aber sicher bin ich mir da nicht).

Zurück zur Arbeit, Dienstag also nur 7h, Mittwoch dann volle 10h, gestern dann um 7 angefangen und um 4 aufgehört, weil es angefangen hat zu regnen und heute komplett frei, weil es die ganze Nacht und den Morgen über geregnet hat. Also hatte ich zum ersten Mal Zeit, mich hier ein bisschen umzugucken und bin nach Papamoa zum Strand und zu den Kaiate Falls. Der Strand hat mich um ehrlich zu sein ein bisschen an Dänemark erinnert, dafür war der Wasserfall aber umso besser :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0