· 

Sponsor wanted ;)

Und schon wieder ist es einige Zeit her, dass ich mal was geschrieben habe, doch man glaubt es kaum, ich habe doch endlich mal wieder eine Stunde frei am Nachmittag und kann mich dem ganzen (soweit das Internet es zulässt) mal wieder widmen. Mittlerweile bin ich jedenfalls alleine hier, nachdem Marion nach 2 Wochen gegangen ist und die andere Deutsche, die eine Woche nach mir gekommen ist auch schon wieder weg ist. Dementsprechend ist es auch kein Stück weniger Arbeit geworden, sondern immer mehr. Statt 4 Pferden die ich am Vormittag sonst meistens geritten bin, sind es jetzt teilweise 6 und dann natürlich noch all die Pferde für Maurice und Sally vorbereiten und nach dem reiten wieder versorgen. Heißt also der Tag fängt um halb 8 mit Reinhohlen und füttern an, wenn wir gut sind haben wir dann alle Pferde bis 2, pünktlich zum Mittag, geschafft, wenn nicht müssen wir halt nachmittags nochmal ran. Naja und dann gibt’s neben dem Reiten natürlich auch noch jede Menge anderes Zeug zu tun; Boxen ausmisten, Sattelzeug putzen, füttern und, und, und, und, und… Aber immerhin darf ich je länger ich hier bin auch umso mehr machen mit den Pferden. Einmal war ich ja schon mit Marion auf dem Hügel hinterm Hof und gestern durfte ich dann auch mal ein bisschen springen mit Wish, zwar nur klein, aber es hat trotzdem mal wieder richtig Spaß gemacht. Bei dem Pferd fehlt mir echt nur noch der Sponsor und ich würde ihn ohne weiteres Zögern sofort mit nach Hause nehmen… Abgesehen von all den Pferden war ich am meinem letzten freien Tag zusammen mit der anderen Deutschen in Himatangi am Strand. Der Tag hat echt mal gut getan! Das war dann auch das erste Mal, dass ich den permanent Allrad von meinem Auto mal nutzen konnte, as „the beach is a road“. Mein nächster freier Tag müsste theoretisch am Montag sein, nachdem wir das Wochenende wieder auf Turnier – dieses Mal nach Levin – fahren. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich denke mal ich werde entweder versuchen nach Castle Point oder Akitio zu kommen, damit ich wenigstens noch ein bisschen was von dem letzten Rest der Nordinsel sehe, bevor es am 8.3. dann direkt nach dem „Horse of the year“  auf die Südinsel geht. An meinen letzten verregneten, freien Tagen habe ich übrigens mal versucht ein paar Gardinen für mein Auto zu nähen. Man nehme einen alten Bettbezug und das Band um Heuballen zusammenzuhalten und voila: man hat Gardinen! Ich muss zugeben, irgendwie bin ich schon ein bisschen Stolz auf mich, dass das so gut geklappt hat :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0