· 

Boarding Cardrona

Es ist Juni. Juni Juni Juni JUNI! Und beim Snowboarden frieren mir die Finger so sehr ab, dass ich sie für eine Stunde überhaupt nicht benutzen kann. IM JUNI! Oh man, die Welt steht Kopf. Aber ich werde mich auf keinen Fall beschweren, nach anderthalb Jahren ohne Snowboarden/Skifahren war es jetzt aber auch mal wieder alle höchste Zeit. Zum Glück habe ich auch noch nix verlernt und nach 2 Tagen sind immer noch alle Knochen heil, morgen wird’s dann heikel, ist es nicht immer der dritte Tag?

 

Samstag war jedenfalls der erste Skitag der NZ-Saison, da Cardrona das erste Skigebiet ist, das öffnet. Glück wie die Neuseeländer meistens haben war natürlich strahlender Sonnerschein und ich bin morgens im festen Glauben, das die Hölle los sein wird. Überraschung, überraschung – war es natülich nicht, es ist schließlich Neuseeland… Umso besser natürlich für uns, hat man ja nicht oft, dass man an keinem einzigen Lift warten muss.

 

Cardrona’s Skigebiet ist zwar das größte in ganz Neuseeland, aber für uns verwöhnte Europäer trotzdem nicht mehr als ein schnucklig kleines. Schon nach dem ersten Vormittag hatten wir eigentlich alle der Pisten abgefahren und durften wieder von vorne anfangen. Dafür, dass es nicht wirklich viele Pistenkilometer gibt, gibt es dafür umso mehr Funpark, leider aber sogut wie alles noch nicht offen, weil noch nicht genug Schnee liegt. Der einzig wirkliche Unterschied zu unseren Skigebieten zuhause ist aber um ehrlich zu sein die Aussicht. Auf den Fotos liegt jetzt nicht wirklich viel Schnee aber die ganzen Berge relativ weit weg sind schon beeindruckend, irgendwie ist der Blickwinkel anders als ich es gewöhnt bin… Und da das ganze Skiegebiet auf  der Spitze des höchsten Berges der Umgebung liegt, hat man eine super Aussicht, sowohl auf Queenstown, als auch auf Wanaka.

 

Nachdem wir Gestern eine so schöne Aussicht und so tolles Wetter hatten, war heute Vormittag leider genau umgekehrt. Unser erstes Problem war, das wir nicht wussten ob wir es überhaupt bis auf den Berg schaffen, da Schneekettenpflicht für 2WD Autos angesagt war. Klar hab ich meinen Allrad, weshalb das Ganze nicht direkt auf mich zugetroffen hat, aber eigentlich hätte ich Schneeketten im Auto haben müssen um nicht am Ende zwar auf den Berg rauf zu kommen, aber nicht wieder runter… Das Risiko sind wir dann jedenfalls einfach eingegangen und sind trotzdem los um uns mein Boarden dann auf den Pisten zu verirren, da man seine Hand nicht vorm Auge sehen konnte, so nebelig war es. Der Schnee war dafür umso besser, es gibt nicht traumhafteres als eine ordentliche Portion Neuschnee auf leeren Pisten! Wenn man denn gesehen hätte wo die Piste wäre… Erst wenn  man seinen ganzen Krimskrams denn man zuhause so hat mal nicht griffbereit hat, lernt man ihn wirklich zu schätzen. So ging es mir jedenfalls heute mit einer vernünftigen Skibrille und warmen Handschuhen. Die Sonnenbrille ist leider immer zugefroren, sobald ich geatmet habe und hat die Sicht dadurch dann komplett genommen, aber ohne habe ich die ganze Zeit den Schnee/Hagel in die Augen bekommen, was auch nicht wirklich angenehmer war. Als mir meine Hände dann auch noch komplett eingefroren sind, war meine Motivation jedenfalls nicht mehr ganz so groß, wie sie ursprünglich war und noch nicht mal eine Dreiviertelstunde Pause und warmer Tee haben es geschafft mich wieder aufzuwärmen. Zum Glück ist dann in den letzten 2 Stunden doch noch die Sonne rausgekommen und hat uns die besten Bedingungen überhaupt verschafft. Der wind war zwar immer noch lausig kalt, aber wenigstens konnten wir wieder sehen wo wir hinfahren und den frischen Schnee vollkommen genießen :)

 

Oh und einen Unterschied habe ich noch vergessen, die Lifte! (mal wieder…) Dieses Mal gibt es aber sogar schon ‚Sessellifte‘ oder vielleicht sollte ich sie lieber ‚Banklifte‘ nennen, sie bestehen nämlich aus nichts weiterem als einer Parkbank, was echt ungemütlich ist, wenn der Wind dir um den Hintern und die Nase bläst… Noch dazu dauert die längste Abfahrt so ca. 5 min, dafür die Liftfahrt aber mindestens 10.

 

Ich glaub ich meckere schon wieder zu viel, dabei soll das ja alles gar kein Meckern sein, es sind ja nur die Unterschiede und ich bin über Glücklich, dass ich hier in Neuseeland Boarden kann!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0