· 

Und auf geht es wieder

20.02.2020

Irgendwo zwischen Grönland und Baffin Island in 11276m Höhe

Jetzt geht es also endlich los. Bisher habe ich eigentlich den gesamten Flug seit Berlin verschlafen, sogar meine 5h Aufenthalt in London. Einziger GRUND um ab und zu mal aufzuwachen war der durch den Gang ratternde Essenswagen.

Draußen sind momentan unter - 70°C und unter mir zieht ein Meer aus Eisschollen vorbei. Eine so unwirklich aussehende Gegend, das ich aufgewacht bin und erst einmal hektisch in meiner Tasche nach meiner Brille gesucht habe - vielleicht habe ich ja Glück und ersperre einen Eisbären! Nun ja ich schiebe das am besten einfach mal auf den Halbschlaf; es müsste doch ein ziemlich stark mutierter Bär sein, den man aus über 10km Höhe noch erkennen kann. Aber was solls, immerhin bin ich jetzt wach und kann hoffentlich schon mal Kanada von oben erkunden.

Obwohl Ortszeit hier irgendwas um 2 Uhr mittags sein müsste ist die Sonne gerade erst ein paar Zentimeter über den Horizont gekrochen und färbt die dünne Wolkenschicht unter mir in zartes Orange. Erst als schwarze Berge aus der weißen Masse auftauchen wird mir klar, das es garkeine Wolken unter mir waren, sondern der zugefrorene Ozean, in dem nun überall verteilt kleine Inseln liegen. Die Kontraste verschwimmen immer mehr, bis es nicht mehr möglich ist zu sagen ob es sich nun um Himmel, Wolken, Eis oder Meer handelt. Einzig herausragende Bergkämme und Risse im Eis geben noch Aufschluss über das Gebiet was ich gerade überfliege.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jacqueline Sauerwein (Dienstag, 21 Januar 2020 20:30)

    Liebe Anna, ich wünsche dir ganz viel Spaß in Kanada, genieß die Zeit und auch das Land. Werde mir deine Beiträge immer mal anschauen. Freue mich riesig für dich. Liebe Grüße aus Thüringen. �