· 

'Fare well Aurum Lodge!'

Es ist unglaublich, der See schafft es doch jedes Mal auf neue spannende Eisformationen quasi 'auszuspucken'. Egal wie oft man rausgeht, es gibt doch immer wieder etwas neues zu entdecken. Es reicht schon statt wie sonst nach links einfach Mal nach rechts abzubiegen. Statt den viel fotografierten Bubbles fanden wir dieses Mal riesige Eisschollen, die sich durch den sinkenden Wasserspiegel zu über mannshohen Skulpturen aufstapeln. Fallen Sonnenstrahlen im richtigen Winkel durch die glasklaren Blöcke Leuten sie in eindrucksvollem türkies.

Aber es ist ja nicht so, als wäre der See das einzige das es hier zu entdecken gibt. Mit Madeleine und Alan habe ich ja zum Glück die perfekten Begleiter, die mir versuchen so viel wie möglich zu zeigen! 

Madeleine hat mich 'eines schönen nachmittages' spontan zum Schneeschuhwandern auf Parker's Ridge mitgenommen. Was im Sommer Wanderparadies seien soll ist im Winter der Himmel auf Erden für freerider. Wie gerne hätte ich meine Schneeschuhe gegen ein paar Ski oder ein Snowboard eingetauscht! Aber was soll das gejammere hier?! Es war auch so grandios durch den frischen Schnee zu stiefeln, hoch auf den windigen Kamm und dann auf den dahinter liegenden Sasketschewan Glacier hinab zu schauen! 

Gleich am nächsten Morgen bin ich dann mit Alan zusammen noch einmal aufgebrochen um den Jasper National Park zu erkunden, den wir bisher noch gar nicht besucht hatten. Erster Stopp war aber zunächst 'the Pantha's paw' - ein weiterer beeindruckender Eisfall.

Weiter auf dem Icefilds Highway Richtung Norden ging es dann vorbei an einigen Beeindruckenden Viewpoints. Leiden waren die Parkbuchen leicht bis sher eisig (kein Wunder bei -25°) und wie das Schicksal es will habe ich mich entschlossen lieber meine eigenen Hintern zu retten als meine Kamera. Entsprechend war mein Objektiv fortan nicht mehr einsetzbar und Alan müsste mit Fotos aushelfen. Weiter ging es jedenfalls trotzdem; erst nach Jasper town und dann weiter zum Maligne canyon. 

Bei all den beeindruckenden Sachen die wir hier die ganze Zeit anstellen vergeht die Zeit dann letztendlich wie im Flug. 4 Wochen sind schon wieder um und damit auch (fürs erste) meine Zeit mit Alan und Madeleine in der Lodge. Sie ist viel zu schnell vergangen... Aber Kanada ist groß und es gibt noch viel zu entdecken, deshalb geht es jetzt fürs erste einmal weiter nach Britisch Columbia auf eine Schaf-Farm. Es war aber mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch in der Aurum Lodge! 

Heute Morgen ging es dann jedenfalls erstmal durch viel Schnee wieder und die Sonnenach Jasper. Zwischendurch habe ich nochmal an ein-zwei spots angehalten um Sonne und Schnee zu genießen.